Frau Jeschak

B: Das wäre auch unsere nächste Frage: wie hat Ihre Familie reagiert, als sie erfahren hat, dass Sie her kommen?
J: Meine Schwester und mein Vater haben sich gefreut, weil sie jetzt häufiger nach Rumänien und Bukarest kommen werden können, aber meine Mutter fand das nicht so toll. Mein Freund, mit dem ich jetzt schon lange zusammen gelebt habe und immer noch zusammen bin, hat einfach gesagt “Mach das ruhig”, denn er weiß, wie ich bin und dass ich es sowieso getan hätte. Der Rest der Familie fand das spannend und hat sich gefreut.
E: Ist Ihr Freund also in Deutschland geblieben?
J: Ja, er ist da geblieben. Er ist auch Lehrer in Hamburg und hat gerade eine neue Stelle angenommen. Gerade ist er aber hier, weil er Ferien hat. Wir haben auch immer versetzt Ferien, sodass wir uns gegenseitig besuchen können. Es gibt auch einen direkten Flug zwischen Bukarest und Hamburg und im Ruhrgebiet gibt es einen direkten Flug nach Dortmund.
B: Unterrichtet er auch Geschichte?
J: Nein, der unterrichtet PGW und Geographie und das Fach Holzwerken; das gibt es hier nicht, aber es gibt es bei Stadtteilschulen in Hamburg.
B: Wie und wann haben Sie sich entschieden, Geschichts-, bzw Deutschlehrerin zu werden?
J: Relativ spät, also ich hatte schon studiert und musste nach meinem ersten Abschluss an der Uni entscheiden, ob ich Lehrerin werden will oder nicht. Das war nach meinem Bachelor. Da hatte ich schon 3 Jahre studiert. Eigentlich wollte ich zuerst gerne Journalistin werden und hab auch nebenher bei der Zeitung gearbeitet, aber dann hab ich ein Praktikum an einer Schule gemacht in Bochum und hab neben dem Studium immer wieder mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Da hab ich bemerkt, dass es mir eigentlich Spaß machte, also bin ich Lehrerin geworden.
E: Wie fühlen Sie sich hier in Rumänien? Wie ein Ausländer oder eher willkommen?
J: Ich fühle mich auf jeden Fall willkommen. Ich merk nur selber, dass ich mich hätte besser integrieren sollen; ich hätte gerne ein bisschen mehr Rumänisch gekonnt. Gerade kenn ich nur ein paar Wörter und ich lerne so Vokabeln, aber unterhalten kann ich mich noch nicht.